Dies und Das
Kommentare 6

Blick über den Blogerrand – Was mir letztens gefiel.

Ich schreibe nicht nur meinen eigenen Blog, nein ich stöbere auch im Web und lese gerne andere Blogs. Und da finde ich immer wieder mal einige Perlen die ich euch nicht vorenthalten will. Diese werde ich hoffentlich in regelmäßigen Abständen, geplant ist alle ein bis zwei Monate, hier vorstellen.

Soweit mein Vorwort vom Januar. Jetzt haben wir mittlerweile August und ich hab es nicht mal geschafft euch kurz ein paar interessante Blogbeiträge vorzustellen. Ausreden habe ich viele, gelten tun keine. Deshalb hier ein paar Vorstellungen.

 

Beginnen möchte ich mit etwas Grundsätzlichem. Dem Butterbrot. Thomas von Endlich! Gutes. spricht oder schreibt mir hier von der Seele und widmet sich einem Nahrungsstück, das von der Jugend fast vergessen wird. Bei seinen klaren Worten und Bildern habe ich Hunger bekommen und mich auf mein Abendbrot gefreut.

Endlich! Gutes.: Vom Butterbrote [Grundformen eines Klassikers oder so]

 

Ihr kennt das ja, um bei Google vorne zu landen sind Blogs wie „7 Sachen die man in … gemacht haben soll“ sehr zum Vorteil. Inka von Blickgewinkelt hat sich mal den Spaß gemacht und eine Liste mit Sachen verfasst, die sie in Thailand nicht gemacht hat. Es kamen erstaunliche 21 Punkte zusammen. Ich glaube sie hat einfach nur einen stressfreien Urlaub gehabt.

Blickgewinkelt: 21 Dinge, die ich in Thailand nicht getan habe

 

Stefanie von IN DER NAEHE BLEIBENhat es geschafft, dass ich länger auf ihrem Blog blieb als ich es für gewöhnlich tue. Sie beschreibt ihre persönlichen Höhepunkte der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste in ihrem Beitrag und verlinkt dazu ihre bisherigen Artikel. Genial! Die Bilder und der Text haben mir Lust gemacht sofort aufzubrechen.

IN DER NAEHE BLEIBEN: Einmal im Leben: die Nordseeküste von Schleswig-Holstein

 

Wie Frau Haessy bin ich kein Sport- oder Fitnessfan und finde ihr Kündigungsschreiben an ihr Fitnessstudio sehr gelungen und will es euch deshalb auch nicht vorenthalten.

haessy.de: Es ist aus

 

Christian von „Travelography fasziniert mich immer wieder, wenn er Nachtaufnahmen macht. Diesmal hat er sich dem Thema Lichtspuren angenommen und in seinem Tipp erklärt wie sie jeder selbst fotografieren kann.

Travelography: Lichtspuren fotografieren – kurz erklärt

 

Zwei Frauen (Stefanie und Birgit) reisen mit ihrem blauen Landy durch Afrika und berichten darüber in ihrem Blog Giraffe13. Da sie bereits 25.000 km hinter sich gebracht haben, ist ihr kleiner Guide für das Autofahren in Afrika entstanden. Ich habe da so einiges wiedererkannt.

Giraffe13: Autofahren in Afrika

6 Kommentare

  1. Hi Dirk,
    herzlichen Dank für die Verlinkung, hat mich super gefreut. Und was noch toller ist: Ich fahre nächste Woche mit der Familie nach Nordfriesland, na und rate, über wen ich gerade tolle Tipps bekommen habe! 😀
    Danke dafür & liebe Grüße
    /inka

    • Dirk sagt

      Hallo Inka,
      wenn ich weiterhelfen konnte, freut mich das. Und gute Artikel sollen sowieso weiter verbreitet werden.
      Viele Grüße und schönen Urlaub
      Dirk

  2. Moin Dirk, vielen Dank für´s Verlinken. Ich mag solche Beiträge, die einen mal über den Tellerrand schauen lassen. Besonders wenn ein Butterbrot drauf liegt 🙂 Liebe Grüße, Stefanie

  3. Hallo Dirk,

    freut mich, dass dir meine Nachtaufnahmen so gut gefallen. Demnächst werde ich mal wieder ein paar aus Boston zeigen 🙂

    Vielen herzlichen Dank auf die Verlinkung in deinem Beitrag!

    Grüße
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.